Nach Eskalationen in der Innenstadt: Droht Chemnitz neue Gewaltwelle?

In den letzten Tagen kam es in der Chemnitzer Innenstadt zu mehreren Gewalteskalationen, beteiligt waren oft Asylbewerber. Das weckt bei vielen Bürgern Erinnerungen an die Eskalationen der vergangenen Jahre, allen voran der brutale Mord im August 2018.

Um sich das Ausmaß vor Augen zu führen, dokumentieren wir die Polizeimeldungen von einem einzigen Tag:

Jugendliche leicht verletzt/Zeugengesuch

Zeit: 13.06.2021, 08:30 Uhr
Ort: OT Zentrum

(2015) Eine 17-Jährige wandte sich am Sonntagmorgen an die Polizei, weil sie auf einer Parkbank sitzend im Stadthallenpark an der Straße der Nationen von einem Unbekannten angesprochen, anschließend festgehalten und geschlagen worden sein soll. In der Folge habe der Mann von der Jugendlichen abgelassen, woraufhin sie flüchtete. Der unbekannte Mann war ihr über die Straße der Nationen bis zur Dresdner Straße/Augustusburger Straße gefolgt und dann in unbekannte Richtung verschwunden. Die Jugendliche wurde nach bisherigen Erkenntnissen leicht verletzt. Es wurden Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen.

Den Unbekannten beschrieb sie wie folgt: Er sei ca. 1,70 Meter groß, kräftig und hat kurze, schwarze Haare sowie einen dunkleren Teint.

Bekleidet war er mit einer dunklen Hose, schwarzen Schuhen sowie einer grünen Jacke.

Es werden Zeugen gesucht, die die Tat bzw. das Geschehen beobachtet haben und Angaben zu dem beschriebenen Täter machen können. Hinweise nimmt die Chemnitzer Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0371 387-3448 entgegen. (mg)

Trio angegriffen und verletzt

Zeit: 14.06.2021, 19:50 Uhr
Ort: OT Zentrum

(2016) Aufgrund von Mitteilungen zu einer Auseinandersetzung fuhren mehrere Streifenwagenbesatzungen am Abend in die Theaterstraße. Nach gegenwärtigem Kenntnisstand hatten sechs Tatverdächtige drei syrische Staatsbürger (2x 23, 24) in der Fußgängerzone unvermittelt angegriffen, wobei ein Angreifer die Geschädigten mit einem Messer attackiert hatte. Alle drei Männer erlitten leichte Verletzungen. Der 24-Jährige wurde von Rettungskräften zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Im Rahmen der vor Ort eingeleiteten Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung konnten die Beamten drei Tatverdächtige (21, 24, 25) bekannt machen. Es handelt sich bei ihnen ebenfalls um syrische Staatsbürger. (Ry)

22-Jähriger mit Flasche schwer verletzt − Polizisten retteten Verletzten womöglich das Leben

Zeit: 14.06.2021, 20:45 Uhr
Ort: OT Zentrum

(2017) Polizisten bemerkten im Stadthallenpark einen stark blutenden jungen Mann (22; syrischer Staatsbürger), der unter anderem Schnittverletzungen aufwies. Hinzugerufene Beamte der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit der Polizeidirektion Chemnitz leisteten daraufhin medizinische Hilfe, die weit über das erforderliche Maß der Ersten Hilfe hinausging, und versorgten den Mann fachkundig bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Zwischenzeitlich war durch Zeugen vor Ort bekannt geworden, dass der 22-Jährige unmittelbar zuvor von einem flüchtigen Mann mit einer Flasche angegriffen worden war. An der Ecke Brückenstraße/Theaterstraße konnten Bedienstete des Stadtordnungsdienstes den mutmaßlichen Täter wenig später aufgrund einer vorliegenden Personenbeschreibung sichten. Polizisten stellten den Mann (23; tunesischer Staatsbürger) daraufhin. Während der Schwerverletzte durch die Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht wurde, führte der Weg des 23-Jährigen in ein Polizeirevier. Dieses durfte er in der Nacht zu Dienstag nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen. Gegen ihn wird derzeit wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (Ry)

Seitens der etablierten Parteien wurde zu den Vorfällen bisher noch keine Stellung genommen, auch ein Umdenken in der Sicherheitspolitik, etwa ein rigoroses Vorgehen gegen kriminelle Gruppen im Chemnitzer Zentrum, ist bisher nicht bekannt.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.