Inzidenz in Chemnitz sinkt weiter – niedrigster Stand seit März

Der umstrittene – aber von der Regierung als Bewertungsmaßstab herangezogene – Inzidenzwert hat am Freitag (14. Mai) in Chemnitz den niedrigsten Wert seit März erreicht, auf 100.000 Einwohner wurden 143,3 positiv geteste Personen festgestellt. Obwohl der Wert immer weiter sinkt, lassen Lockerungen weiter auf sich warten. Ohnehin scheint fraglich, ob diese Lockerungen von langer Dauer sein werden: Spätestens, wenn die Schulen wieder öffnen (bei einer fünftägigen Inzidenz unter 165), wird der Inzidenzwert wieder steigen. Es ist ein Teufelkreis, der offenbar von der etablierten Politik bewusst in Kauf genommen wird. Leidtragende sind all die, die ihre Geschäfte durch Verordnungen, die sich an willkürlich gesetzten Werten orientieren, nicht mehr öffnen können und um ihre Zukunft bangen.

Share: