Täter mit „dunklem Teint“ überfällt 37-Jährigen Rollstuhlfahrer in Chemnitz

Am Montagabend (26. April) hat es auf dem Sonnenberg einen brutalen Raubüberfall auf einen Rollstuhlfahrer gegeben. Nach ersten Polizeimeldungen fuhr der 37-Jährige gegen 19.00 Uhr im Bereich Heinrich-Schütz-Straße / Zietenstraße umher, als er hinter sich plötzlich Stimmen vernahm. Daraufhin bemerkte der Rollstuhlfahrer, dass jemand an seinem an der Rückseite des Rollstuhls hängenden Rucksack hantierte. Als er sich daraufhin umdrehte, schlug ein unbekannter Mann den 37-Jährigen unvermittelt ins Gesicht und flüchtete in Richtung Heinrich-Schütz-Straße. Anschließend wählte der Geschädigte den Notruf und bemerkte, dass etwas Bargeld aus der vorderen Tasche seines Rucksacks fehlte. Der Rollstuhlfahrer kam mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Der flüchtige Täter wird als etwa 1,90 m groß beschrieben und soll einen „dunklen Teint“ haben. Er trug nach Zeugenangaben einen weißen Kapuzenpullover, eine blaue Jeans und Sportschuhe mit einem schwarzen Logo der Marke Nike. Die Polizei bittet Zeugen, die am Montag gegen 19.00 Uhr etwas Auffälliges gesehen haben, um Hinweise, um die Identität des Räubers zu ermitteln.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.