Auseinandersetzung an Bahnhaltestelle: Libyer bewerfen sich mit Steinen!

Am Samstagnachmittag (17. April) ist es an der Straßenbahnhaltestelle Ecke Annaberger Straße / Rößlerstraße zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung gekommen, an der auch eine Frau mit einem Kleinkind beteiligt war. Polizisten stellten demnach gegen 17.25 Uhr zwei Männer (31 und 40 Jahre), sowie ein 2-jähriges Kind fest, die allesamt Verletzungen aufwiesen. Im Zuge der ersten Befragungen hatte sich einige Minuten zuvor offenbar Folgendes zugetragen: Der 40-Jährige Libyer lief mit dem Kind auf dem Arm und in Begleitung der Kindsmutter (32) die Annaberger Straße entlang, als sie im Nahbereich der Haltestelle auf den 31-jährigen Libyertrafen. Es kam zum Streit, in dessen Verlauf der 31-Jährige einen Stein aus dem Gleisbett auf den 40-Jährigen geworfen haben soll. Der Stein habe das zweijährige Mädchen getroffen und nach bisherigem Kenntnisstand leicht verletzt. Im Anschluss hätten sich beide Männer mit Steinen beworfen und dadurch auch eine vorbeifahrende Straßenbahn beschädigt. Letztlich brachten Rettungskräfte das Kleinkind und den leicht verletzten 40-Jährigen in Krankenhäuser. Der ebenfalls leicht verletzte 31-Jährige verweigerte eine medizinische Behandlung. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens an der Straßenbahn liegen indes noch keine Angaben vor. Die Polizei hat nun Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Share: