Fragwürdige Prioritätensetzung: Polizei löst geselliges Beisammensein in Hilbersdorf und Schloßchemnitz auf

Wenn fünf Männer aus fünf verschiedenen Hausständen am Arbeitsplatz dicht beieinander stehen, ist das kein Problem – wenn sich die gleichen fünf Männer aber nach Feierabend treffen, um einen gemütlichen Abend zu verbringen, rückt die Polizei an. Auch, wenn nicht bekannt ist, ob es sich tatsächlich um Arbeitskollegen handelt, zeigt dieses Beispiel, wie fragwürdig die sächsische Coronaschutzverordnung ist. Für die Polizei war es jedenfalls Anlass genug, am Samstagabend (13. März) gegen 23.15 Uhr eine gesellige Runde an der Hilbersdorfer Straße auflösen und gegen fünf Männer im Alter von 17 bis 38 Jahren Ordnungswidrigkeitenanzeigen zu schreiben. Rund anderthalb Stunden später, gegen 0.50 Uhr, folgt ein ähnlicher Einsatz an der Beyerstraße in Schloßchemnitz, hier traf die Polizei auf zwei Frauen und fünf Männer, ebenfalls aus fünf Hausständen. Auch gegen sie wurden entsprechende Anzeigen gefertigt.

Share:

1 thought on “Fragwürdige Prioritätensetzung: Polizei löst geselliges Beisammensein in Hilbersdorf und Schloßchemnitz auf

  1. Wer die Polizei in die Wohnung läßt, ist selbst schuld. Was ich in meinen privaten Räumen mache, geht die einen Scheißdreck an. Schlimm genug, daß es in Deutschland 35 Jahre nach der DDR wieder Denunziantentum im großen Stil gibt.

Comments are closed.