Drogen, Waffen und Bargeld: „Komplettpaket“ bei Wohnungsdurchsuchung gegen Mann aus Eritrea beschlagnahmt

Am Donnerstagvormittag (11. März) vollstreckten Polizisten gegen 6.00 Uhr einen Durchsuchungsbeschluss an der Bruno-Granz-Straße in Chemnitz-Morgenleite. Vorausgegangen war eine Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens gegen einen 23-jährigen Mann aus Eritrea. Ihm wird u.a. der Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vorgeworfen. Da es Hinweise gab, dass der Tatverdächtige Waffen besitzt, wurden die Kriminalisten durch das sächsische Spezialeinsatzkommando unterstützt. In der Wohnung fanden die Beamten schließlich eine große Menge Drogen: Etwa 45 Gramm Marihuana, rund 200 Ecstasy-Tabletten, 4,6 Gramm Crystal und 2 Gramm Kokain. Zudem wurde ein verbotenes Jagdmesser, eine Druckluftpistole samt Munition, verschiedene Betäubungsmittel-Utensilien und etwa 2 000 Euro Bargeld in szenetypischer Stückelung gefunden. Die Betäubungsmittel sowie das Zubehör, die Waffen und das Geld wurden beschlagnahmt. Im Rahmen der Durchsuchung wurde noch ein weiterer, 26-jähriger Mann aus Eritrea in der Wohnung angetroffen, welcher Hanfsamen bei sich hatte. Auch gegen den eingewanderten Hobbygärtner wurden Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. In Untersuchungshaft befinden sich die geschäftstüchtigen Männer jedoch offenbar nicht.

Bild: Polizei Chemnitz

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.