Chemnitzer Inzidenzwert steigt weiter Richtung 100

Sind die Lockerungen, die der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer eigentlich überhaupt nicht gewähren wollte, bald schon wieder vorbei? Danach sieht es – zumindest in Chemnitz – derzeit aus. Der Inzidenzwert steigt weiter steil Richtung 100, am Mittwoch (10. März) betrug der Wert bereits 86,5. Und obwohl diese Zahl nach wie vor kaum aussagekräftig ist, dient sie der Politik als Rechtfertigung für immer neue Einschränkungen. Es ist gut möglich, dass bereits zum Ende der Woche all jene Geschäfte wieder schließen müssen, die seit Wochenbeginn offen haben, um dort Terminvereinbarungen durch Kunden entgegenzunehmen – ein umständliches Angebot, das die Verluste der letzten Monate nicht ansatzweise kompensieren kann. Aber auch diese geringfügige Lockerung droht wegzufallen, mit der Folge, dass sich beispielsweise die Öffnung der meisten Schulen am 15. März ebenfalls verschieben könnte. Politiker wie Kretschmer werden in den Zahlen eine Bestätigung ihres Kurses sehen. Kritiker dagegen fragen: Wie lange sollen wir unser Leben noch von einer Zahl, die keinen Rückschluss auf die tatsächliche Verbreitung der Coronaviren und vor allem ihres Krankheitsverlaufes, gibt, noch einschränken lassen?!

Share:

1 thought on “Chemnitzer Inzidenzwert steigt weiter Richtung 100

  1. Bis die weltweite Dezimierung der Bevölkerung abgeschlossen ist. Merkel und ihre willfähigen Speichellecker sind da zuverlässige Vollstrecker.
    Wäre noch die Rolle der WHO zu klären, die diese schwerere Form der Grippe zur weltweiten Pandemie erklärt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.