Schwarzenberg: Farbattacke auf AfD-Bürgerbüro, die Spuren führen zur einer Antifa-Gruppe mit besten Verbindungen zu SPD und Grünen

In der Nacht auf Dienstag (23. Februar 2021) wurde das Bürgerbüro des AfD-Landtagsabgeordneten Thomas Thumm von Linksextremisten mit Farbe besprüht, neben der Bezeichnung „Nazischweine“ wurden u.a. Hammer und Sichel angebracht. Leider ist eine solche Tat kein Einzelfall, immer wieder kommt es zu Angriffen gegen Räumlichkeiten der AfD (oder auch ihrer Politiker, wie jüngst in Baden-Württemberg). Doch im konkreten Fall führen die Spuren zur Antifa-Gruppe „Spektrum 360°“, die für den Erzgebirgskreis „zuständig“ ist und erst im Herbst 2020 gemeinsam mit SPD und Grünen „antirassistisch“ in Erscheinung trat. Kurz gefasst: SPD und Grüne haben im Erzgebirge ein Extremismusproblem und arbeiten mit einer Gruppe zusammen, aus deren Reihen heraus mutmaßlich eine Farbattacke auf das AfD-Bürgerbüro begangen wurde.

Antifa-Gruppe brüstet sich mit nächtlichen Aktionen

Erst wenige Tage vorher brüstete sich die „libertäre linke erzgebirge“, wie sich „Spektrum 360°“ auch selbst bezeichnet, mit einer Sprühaktion in Gedenken an die Opfer eines Amoklaufes in der hessischen Stadt Hanau. Auffällig: Die verwendete Schrift scheint vor allem bei markanten Buchstaben mit der identisch, die bei der Farbattacke auf das AfD-Büro in Schwarzenberg verwendet wurde.


Nächtliche Sprühaktion des „Spektrum 360°“, u.a. auch in Schwarzenberg

Ähnlichkeiten bei der Schrift – offensichtlich mit einem Marker angebracht – sind sicher nur Zufall

Gemeinsamer Aufruf mit SPD, Grünen und der Linkspartei

Noch im Oktober 2020 richtete das „Spektrum 360°“ einen Aufruf an die Öffentlichkeit, gegen einen angeblichen Rechtsruck im Erzgebirge auf die Straße zu gehen – der Flyer war damals nicht nur von der linksextremen Gruppe unterzeichnet, sondern auch von der SPD, der Grünen und der Linkspartei. Deren Gliederungen scheinen im Erzgebirge keine Probleme mit Linksextremisten zu haben. Und wer weiß, welcher dieser Politiker nach der Attacke auf das AfD-Büro in Schwarzenberg nicht auch zumindest Schadenfreude empfunden hat.


Das „Spektrum 360°“ steckt nicht nur hinter mutmaßlichen Farbattacken, sondern kooperiert auch mit den etablierten Parteien

Share:

1 thought on “Schwarzenberg: Farbattacke auf AfD-Bürgerbüro, die Spuren führen zur einer Antifa-Gruppe mit besten Verbindungen zu SPD und Grünen

  1. Man fragt sich nur, wo der Verfassungsschutz bleibt, wenn es um die SPD und die Wollpullover-Partei geht.
    Das ist auch ganz konkret im Bezug auf die Grundrechtsverletzungen im Rahmen der sogenannten Pandemie gemeint. Von den Regierungsparteien, egal ab im Bund oder den Ländern wird massiv gegen die Verfallung verstoßen. Man muß aber feststellen, daß der VS auf dem linken Auge blind ist.

Comments are closed.