Polizeifeindliche Parolen gesprüht: Sprayer am Kaßberg gestellt

Gegen 23.50 Uhr drangen am Donnerstagabend (4. Februar) drei Jugendliche im Alter von 17 und zweimal 18 Jahren auf ein Baustellengeände an der Ulmenstraße ein – dort sprühten sie „polizeifeindliche Parolen“. Doch aufmerksame Zeugen verständigten die Polizei, welche die Täter kurzerhand stellen konnte. Gegen sie wird derzeit wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung ermittelt, darüber hinaus wurde auch noch ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung eingeleitet, einer der 18-Jährigen hatte zudem ein verbotenes Einhandmesser dabei und sieht sich mit einer Anzeige nach dem Waffengesetz konfrontiert. Ob es sich auch um politisch linksgerichtete Parolen gehandelt hat – wie bei ähnlichen Vorfällen in der Vergangenheit, bei denen der Polizeibericht lediglich von „polizeifeindlichen Parolen“ sprach, ist noch unklar.

Bild: Symbolbild

Share:

1 thought on “Polizeifeindliche Parolen gesprüht: Sprayer am Kaßberg gestellt

  1. Na mal abwarten, ob unsere Gesetzeshüter den Code knacken und dann politisch einordnen?
    Klar, bei „18“ oder dergleichen ist es einfach, erster Buchstabe im Alphabet und achter Buchstabe.

    Aber was mag nur erster, dritter, erster und zweiter Buchstabe bedeuten, „ACAB“ – einfach mal im AJZ nachfragen, die wissen das bestimmt.

Comments are closed.