Spuren im Schnee führen zu Laubeneinbrechern

Gegen kurz nach Mitternacht bemerkte ein Zeuge am Freitag (8. Januar), dass sich mehrere Personen offensichtlich an einer Gartenlaube in der Chemnitzer Kleingartenanlage „Geibelhöhe“ zu schaffen machen. Kurzerhand rief er die Polizei, die wenig später eintraf. Die Beamten mussten nicht lange suchen: Sie liefen den Schneespuren hinterher, die zur Kleingartenanlage „Pappelhöhe“ führten, wo sie auf drei junge Männer im Alter von 16, 18 und 21 Jahren stießen, die gerade dabei waren, einen Geräteschuppen aufzubrechen. Bei ihnen fanden die Polizisten typisches Einbruchswerkzeug, außerdem konnte Diebesgut sichergestellt werden. Ihm Rahmen der ersten Ermittlungen wurde bekannt, dass mindestens drei Gartenlauben aufgebrochen wurden. Gegen das kriminelle Trio wird nun wegen besonders schwerem Diebstahl ermittelt. Etwas gelassener dürften die Drei dagegen den weiteren Vorwurf sehen: Gegen sie wird auch wegen eines Verstoßes gegen die sächsische Coronaschutzverordnung ermittelt, wonach ordnungswidrig handelt, wer das Haus ohne triftigen Grund verlässt – der Einbruch in eine Gartenlaube zählt nicht als „triftiger Grund“.

Bild: Symbolbild

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.