Dickes Minus in Chemnitz: Haushaltsloch von 80 Millionen!

Der angehende Chemnitzer Oberbürgermeister Sven Schulze (SPD) startet mit einem dicken Minus in seinen ersten Haushalts-Entwurf, den er als OB vorlegt. Durch die Corona-Krise sei mit erheblichen, finanziellen Verlusten zu rechnen: Während der Doppelhaushalt 2021 / 2022 Ausgaben in Höhe von 1,76 Milliarden Euro vorsieht, stehen dem nur Einnahmen von (bisher kalkulierten) 1,68 Milliarden Euro gegenüber, das Defizit beträgt 80 Millionen Euro. Und: Angesichts der unklaren Zukunftsprognosen, sowohl im Hinblick auf weiter ausfallende Steuereinnahmen, als auch auf eventuelle Mehrausgaben durch die Corona-Pandemie, ist eine weitere Vergrößerung des Haushaltsloches möglich. Für die Chemnitzer Stadtverwaltung heißt es deshalb: Den Gürtel enger schnallen. Was die Parteien von den Planungen halten, werden die Beratungen in den entsprechenden Gremien zeigen.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.