Chemnitzer Polizei zieht positives Fazit zum Jahreswechsel

Wie auch an Weihnachten, sind an Silvester Massenansammlungen und ähnliche Überschreitungen der Kontaktbeschränkungen, die von der Chemnitzer Stadtführung befürchtet wurden, ausgeblieben. Die Bürger verhielten sich nach Polizeiangaben bis auf wenige Ausnahmen vorbildlich – fraglich bleibt deshalb auch im Nachgang, ob das Feuerwerksverbot auf den Straßen verhältnismäßig gewesen ist. Tatsächlich wurde dieses Verbot in vielen Stadtteilen ignoriert, die Polizei schritt mangels Kapazitäten auch nicht erkennbar dagegen ein. Dennoch blieben größere Ansammlungen aus. Sicherlich spielte dabei auch die wesentlich geringere Menge an Pyrotechnik, die in diesem Jahr im Umlauf war, eine Rolle. Aber: Auch der gesunde Menschenverstand der Chemnitzer, der ihnen von einigen Politikern in einer Form ungewollter Bevormundung leider regelmäßig abgesprochen wird.

Polizei rückt zu 70 Silvester-Einsätzen aus, viele Fälle von Ruhestörungen

Obwohl die Polizei mit „deutlich mehr Einsatzkräften“ präsent war, als in den Vorjahren, verlief der Jahreswechsel aus polizeilicher Sicht ruhiger ab, als im Vorjahr. Zwischen 18.00 Uhr am Silvesterabend und 1.30 Uhr in der Neujahrsnacht wurden demnach rund 70 anlassbezogene Sachverhalte der Polizei in ihrem Zuständigkeitsbereich mitgeteilt. Beim überwiegenden Teil habe es sich demnach um Ordnungsstörungen und Lärm gehandelt, zudem wurden 18 Straftaten registriert – darunter 7 Sachbeschädigungen und 4 Körperverletzungsdelikte. Insgesamt stellte die Polizei rund 50 Verstöße gegen die Sächsische Corona-Schutzverordnung fest, was angesichts des weiten Einsatzbereiches (Chemnitz, Erzgebirgskreis und Mittelsachsen) durchaus überschaubar ist. In Chemnitz wurde gegen 23.45 Uhr eine Hausparty in der Hainstraße aufgelöst, bei der 14 Personen festgestellt wurden. In Stollberg beendeten Polizisten gegen 0.25 Uhr an der Zwickauer Straße eine Garagenparty mit 8 Personen. Gegen 2.25 Uhr stellten Einsatzkräfte der Polizei zudem in einer Wohnung in der Albert-Köhler-Straße in Chemnitz 13 Personen fest und lösten auch diese Feier auf.

Weiterhin wurden Personenkontrollen durchgeführt, bei denen in Crottendorf, Thalheim, Burkhartsdorf, Meinersdorf und Zschopau bei jeweils einer Person illegale Feuerwerkskörper sichergestellt wurden, entsprechende Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz wurden eingeleitet.

Share: