CDU, SPD und Linke verlieren Mitglieder, Grüne gewinnen, AfD und FDP stagnieren

Bei den „großen“ Parteien haben sich im vergangenen Jahre einige Trends fortgesetzt – andere wurden umgekehrt oder zumindest gestoppt. Wie die Sächsische Zeitung berichtet, sank die Mitgliederzahl bei CDU, SPD und Linken zum 31. Dezember 2020 im Vergleich zum Vorjahr teils deutlich. Die niedrigsten Verluste konnte noch die CDU verzeichnen, deren Mitgliederzahl um 100 auf insgesamt 10.200 sank, damit bleibt sie nach wie vor die größte Partei im Freistaat. Größer waren die Verluste bei der SPD, die rund 190 Mitglieder verlor, die Mitgliederzahl sank auf 4718. Noch deutlicher waren die Verluste bei der Linkspartei, Hintergrund ist vor allem der sehr hohe Altersschnitt der Partei und damit verbundene Todesfälle: Mit 3,8 Prozent (295 Mitglieder weniger) hat die SED-Nachfolgepartei den stärksten Mitgliederverlust zu verzeichnen.

Grund zur Freude gibt es dagegen bei den Grünen: Mit einem Zuwachs von gut 200 Mitgliedern zog die Mit-Regierungspartei an der AfD vorbei. Deren Mitgliederzahl stagnierte im Jahr 2020 bei etwa 2650, es habe zwar viele Neueintritte gegeben, dafür seien aber auch in einer größeren Aktion Mitglieder gestrichen wurden, die seit mehreren Jahren keine Beiträge gezahlt hätten. Etwas kleiner bleibt die FDP mit 2050 Mitgliedern, rund 50 weniger als im Vorjahr – diese Austritte seien maßgeblich auf die „Kemmerich-Affäre“ zurückzuführen gewesen, als der Thüringer FDP-Politiker kurzzeitig zum Ministerpräsidenten gewählt wurde, ehe die Wahl – auf Anweisung der Bundeskanzlerin Angela Merkel, die sich zu dem Zeitpunkt in Südafrika befand – wiederholt werden musste und eine größere Verwerfung innerhalb der etablierten Parteienlandschaft auslöste.

Wie sich die Verteilung der Parteimitglieder landesweit unterscheidet, ist nicht öffentlich bekannt. Insbesondere wäre die Verteilung zwischen den drei Großstädten und dem ländlichen Raum aussagekräftig – dort dürfte es vor allem bei den Grünen große Unterschiede geben.

Share:

1 thought on “CDU, SPD und Linke verlieren Mitglieder, Grüne gewinnen, AfD und FDP stagnieren

  1. Die Mitglieder laufen den Honecker-Nachfolge-Parteien weg. Klasse, super !!! Das allerdings die Verbotspartei Grüne einen Zuwachs erlebt, stimmt schon bedenklich. Letztendlich sind die vielen Tausend und Abertausend 1989 umsonst auf die Straße gegangen. Wie auch immer. die Gängelung der Menschen geht weiter. Honecker würde sich freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.