Asylbewerber aus Eritrea demoliert Auto auf dem Sonnenberg und greift Passanten an, der ihn zur Rede stellt

Ohne Respekt vor fremdem Eigentum zog ein 20-jähriger Eritrea, laut Informationen des Chemnitzer Tageblatts soll er als Asylbewerber in Deutschland leben, über den Sonnenberg und riss den Außenspiegel eines in der Hainstraße geparkten Fords ab. Als ihn Anwohner zur Rede stellten, rastete der ertappte Randalierer aus: Mit einer Gliederkette schlug er nach einem der Zeugen und verletzte einen 44-Jährigen an der Hand. Schließlich gelang es den Zeugen jedoch, den Mann zu überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

Bei einem durchgeführten Atemalkoholtest ergab sich ein Wert von 1,7 Promille, der Randalierer verhielt sich zudem weiter aggressiv. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er in Gewahrsam genommen, gegen ihn wird jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.

Share:

3 thoughts on “Asylbewerber aus Eritrea demoliert Auto auf dem Sonnenberg und greift Passanten an, der ihn zur Rede stellt

  1. Da gibt es bloß eine Antwort darauf. Bei kriminell gewordene Asylsuchenden ist das Asylverfahren sofort einzustellen und der Täter wird nach Verbüßung seiner Strafe in sein Herkunftsland zurück geschoben. Fertig!! Das sollte eigentlich jeden Asylsuchenden klar sein. Das verhält sich wie mit dem Gastrecht. Wer das Gastrecht missbraucht bekommt Hausverbot. Und ist damit unerwünschte Person.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.