Chemnitz: Standort für Impfzentrum steht fest

Seit Dienstag (15. Dezember) steht fest, wo die insgesamt 13 sächsischen Impfzentren entstehen sollen. Wie Tag24.de berichtet, wurde als Chemnitzer Standort der ehemalige Netto-Supermarkt an der Wilhelm-Raabe-Straße 6 ausgewählt. Im Erzgebirgskreis wurde die Festhalle in Annaberg-Buchholz als Impfzentrum ausgewählt, in Mittelsachsen das ehemalige EKS in Mittweida und im Landkreis Zwickau soll die Zwickauer Stadthalle für die geplanten Massenimpfungen dienen. Wann es damit losgeht, ist jedoch offen – zuvor muss der Impfstoff in Deutschland zugelassen werden. Nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist mit einer Zulassung des Impfstoffs noch bis Weihnachten zu rechnen, mit den Massenimpfungen soll ab dem Jahreswechsel begonnen werden. Angesichts weit verbreiteter Kritik an den Massenimpfungen, vor allem wird die kurze Entwicklungszeit des Impfstoffs und fehlende Langzeituntersuchungen kritisiert, ist fraglich, wie groß das Interesse an den Impfzentren letztendlich sein wird. Während sich zu Beginn der Corona-Krise noch ein großer Teil der Bevölkerung impfen lassen wollte, sanken diese Zahlen in Umfragen zuletzt zunehmend.

Share:

1 thought on “Chemnitz: Standort für Impfzentrum steht fest

  1. Deshalb die Heimlichtuerei und Absperrung des ehemaligen Nettomarktes in der letzten Woche.. Wann werden die ersten Impfgeilen kommen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.