Maßnahmen immer drastischer: Maskenpflicht in weiten Teilen der Chemnitzer Innenstadt

War es bisher üblich – und mindestens genauso umstritten – innerhalb von Gebäuden einen sogenannten Mund-Nasen-Schutz zu tragen, resultiert aus der neuen Corona-Schutzverordnung des Landes Sachsen eine Maskenpflicht für Fußgängerzonen. Und offenbar alles, was einer Fußgängerzone ähnelt, zumindest hat die Stadt Chemnitz eine Maskenpflicht für weite Teile der Innenstadt angeordnet. Betroffen sind gemäß einer Pressemitteilung der Verwaltung folgende Straßenzüge:

• Innere Klosterstraße,
• Rosenhof,
• Bretgasse ab Hausnummer 14,
• Am Wall,
• Börnichsgasse,
• Webergasse,
• Neumarkt,
• Am Rathaus,
• Rathausstraße,
• Richard-Möbius-Straße,
• Jakobikirchplatz,
• Straße der Nationen ab Brückenstraße,
• Johannisplatz ab Hausnummer 1

Es ist davon auszugehen, dass in diesem Bereich verstärkte Kontrollen stattfinden. Ob eine solche Maßnahme verhältnismäßig ist, dürfte indes weiter diskutiert werden: Die Maskenpflicht gilt beispielsweise auch in den Abendstunden, wenn die Straßen der Chemnitzer Innenstadt kaum gefüllt sind, außerdem wird nicht zwischen weitläufigen und engen Flächen unterschieden. Stattdessen wird immer weiter in die Rechte der Bürger eingegriffen, die im öffentlichen Raum kaum noch ohne Maske verkehren können.

Bild: Stadt Chemnitz

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.