Altendorf: Arabische Jugendgang beraubt Chemnitzer

Schon wieder haben die Täter bei einem Raubüberfall in Chemnitz keine deutsche Herkunft: Am Buß- und Bettag befand sich ein 17-Jähriger gegen 17.05 Uhr in einem Linienbus, den er an der Limbacher Straße in Altendorf verließ. Ihm folgte ein Trio arabischer Jugendlicher, das ihn einkreiste und seine Basecap im Wert von 15 Euro raubte. Der Chemnitzer wurde bei dem Überfall leicht verletzt, konnte aber noch die Polizei informieren. Die Beamten stellen wenig später im Nahbereich die drei Räuber: Sie sind 13, 14 und 15 Jahre, zwei Täter stammen aus Syrien, einer aus Afghanistan. Ob sie als sogenannte „MUFLs“ (Minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge) nach Deutschland gekommen sind, ist bisher unklar. Allzu große Konsequenzen braucht die kriminelle Gruppe aber offenbar nicht fürchten: Mit einer Strafanzeige wegen räuberischer Erpressung im Gepäck, ging es zurück zu den Erziehungsberechtigten. Einer der Täter ist ohnehin nicht strafmündig, den anderen beiden droht in einigen Monaten ein Prozess beim Jugendrichter. Gut möglich, dass sich bis dahin noch einige, ähnliche Delikte ereignen, wenn einer solchen, kriminellen Karriere durch Polizei und Justiz nicht frühzeitig Einhalt geboten wird.

Share:

2 thoughts on “Altendorf: Arabische Jugendgang beraubt Chemnitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.