Weihnachtsmarkt: Verwaltung drängt auf offizielle Absage, Kritik von CDU und Pro Chemnitz

Hinter den Kulissen rumort es gewaltig – in der Chemnitzer Lokalpolitik wird über die Durchführung des Weihnachtsmarktes heftig gestritten. Nachdem in der vergangenen Woche bereits die Absage verkündet wurde, gab es zunächst einen Rückzieher, denn offenbar hatte die Stadtverwaltung gehofft, auf Landesebene würde es einen entsprechenden Erlass geben, der den schwarzen Peter nach Dresden schiebt. Die neue Corona-Satzung, die seit Samstag gilt, lässt jedoch die Durchführung von Weihnachtsmärkten ausdrücklich offen und spielt den Ball an die Kommunen zurück. Während sich Zwickau entschieden hat, den Weihnachtsmarkt durchzuführen, gibt es in Plauen bereits eine erste Absage. Und in Chemnitz großen Streit: In der Verwaltungsführung glaubt offensichtlich niemand daran, dass der Weihnachtsmarkt vor dem Hintergrund gestiegener Infektionszahlen stattfinden könne. Doch eine offizielle Absage würde die Gemüter erhitzen, weshalb derzeit nach den besten Umgang gesucht wird. Wie das Chemnitzer Tageblatt aus der Lokalpolitik erfuhr, soll es ziemlich hoch hergehen, vor allem die CDU und Pro Chemnitz würden in Laufenden Gesprächen vehement gegen eine voreilige Absage des Weihnachtsmarktes Position beziehen. Sollte auch die AfD eine ähnliche Haltung einnehmen, wäre sogar eine Ratsmehrheit gegen die Verwaltungsspitze möglich, zumal die Haltung der FDP-Fraktion noch offen ist. Auf eine Absage des Weihnachtsmarktes drängen offenbar vor allem die SPD-Politiker der Stadtverwaltung, sowie die Parteien links der Mitte. Fraglich ist aber, ob die kommunalpolitischen Gremien vor einer möglichen Entscheidung überhaupt noch einmal zusammentreffen – eine Absage am Stadtrat vorbei, ohne Legitimation der Parlamentsmehrheit, wäre allerdings für die Verwaltung ein Vorhaben, mit dem sie sich großen Protesten aus der Bevölkerung aussetzen könnte.

Die Entscheidung der Chemnitzer Stadtverwaltung wird auch Auswirkungen über die Region hinaus haben: Manche Verantwortliche befürchten, dass ein Weihnachtsmarkt in Chemnitz auch Besucher aus dem Erzgebirge und anderen Regionen anlockt, wenn die dortigen Märkte ausfällen – andersherum würde bei einem ausfallenden Markt in Chemnitz wohl ein Weihnachtsmarkt-Tourismus zu den stattfindenden Märkten der Region einsetzen.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.