Auf der Kippe: Stadt schließt Absage von Chemnitzer Weihnachtsmarkt nicht mehr aus!

Der Chemnitzer Weihnachtsmarkt ist in Gefahr: Offensichtlich liegen bereits konkrete Pläne der Stadtverwaltung vor, den Markt abzusagen, wenn in den nächsten Tagen die Corona-Fallzahlen weiter steigen. „Wenn die Fallzahlen in den kommenden Tagen weiter steigen, schließt die Verwaltung eine komplette Absage des Weihnachtsmarktes nicht aus“, wird Ordnungsbürgermeister Mirko Runkel gegenüber Tag24.de zitiert. Noch im August hatte die Stadtverwaltung signalisiert, der Weihnachtsmarkt könne „wahrscheinlich stattfinden“, im September wurde bekannt, dass es zahlreiche Einschränkungen geben würde, etwa eine Registrierung aller Besucher. Für die Besucher, aber vor allem für die betroffenen Händler, schafft die neue Situation weitere Unsicherheit: Niemand weiß, wie die Situation in einigen Wochen aussehen wird, so dass eine Absage bis zum letzten Moment erfolgen könnte. Ob das aber wirklich notwendig wäre, ist eine andere Sache: Es gibt keine Belege dafür, dass auf einem Weihnachtsmarkt eine höhere Infektionsgefahr besteht, als etwa in einer „regulären Fußgängerzone“ oder auf dem normalen Wochenmarkt, der mit einem bewährten Sicherheitskonzept stattfindet.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.