Unglaublicher Fall aus Zwickau: Vorbestrafter Kinderschänder missbraucht 4-Jährige und erhält schon wieder Bewährung!

Was hat sich das Landgericht Zwickau bei dieser Entscheidung gedacht?! Nachvollziehbar ist sie zweifelsfrei nicht. Wie Tag24.de berichtet, musste sich der 41-jährige Norman V. vor dem Landgericht Zwickau verantworten, weil er zum wiederholten Mal ein Kind missbraucht haben soll – das neueste Opfer des Sextäters war die Tochter seiner Bekannten Anja W., auf die der Mann, selbst Vater einer Tochter im ähnlichen Alter, regelmäßig als Babysitter aufgepasst haben soll. V. Nutzt das Vertrauen schamlos aus – die Übergriffe wurden erst bekannt, als sich das Mädchen ihrer Mutter anvertraute. Doch bis zur Verurteilung dauerte es noch lange und letztendlich ließ das Gericht Milde walten. Im Jahr 2019 verurteilte das Amtsgericht Zwickau den Mann zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und acht Monaten, obwohl das missbrauchte Kind selbst im Zeugenstand aussagen müsste, was regelmäßig schwer strafverschärfend ins Gewicht fällt und eine besondere Belastung für das Mädchen ist. Doch auch das Landgericht Zwickau schien sich nicht durchzuringen, eine angemessene Strafe zu verhängen, das Urteil wurde lediglich leicht angepasst und auf zwei Jahre, erneut ausgesetzt zur Bewährung, erhöht. Und das, obwohl in der Wohnung von V. zudem hunderte Kinderpornos gefunden wurden und noch ein weiterer Missbrauchsfall bekannt wurde, er soll sich auch an einer 7-Jährigen aus seinem Bekanntenkreis vergangen haben. Es wirkt wie ein Hohn, dass dieser Mann noch auf freiem Fuß ist und die Wut der Mutter über dieses Urteil ist durchaus nachvollziehbar.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.