OB-Wahl: Stadt Chemnitz beginnt mit Versand der Wahlbenachrichtungen

Bis zum 30. August sollte jeder Chemnitzer eine Wahlbenachrichtung erhalten haben, mit der ihm auf dem Postweg mitgeteilt wird, dass er bei der Oberbürgermeisterwahl am 20. September stimmberechtigt ist. Außerdem besteht die Möglichkeit, Briefwahlunterlagen zu beantragen – es ist davon auszugehen, dass in Corona-Zeiten die Nachfrage deutlich steigen wird und am Wahltag weniger Menschen das örtliche Wahlbüro, das ebenfalls in dem städtischen Anschreiben mitgeteilt wird, aufsuchen. Wer keine Wahlbenachrichtung erhält, sollte bei der Stadt nachfragen, ob sich eventuell ein Fehler in die Wählerverzeichnisse eingeschlichen hat. Aber: Wer seine Wahlbenachrichtigung verliert, muss keine Panik haben. Am Wahltag selber reicht ein Personalausweis, um abstimmen zu dürfen!

Share: