Mit Messer durch Chemnitz spaziert: Intensivtäter aus Libyen in U-Haft!

Das war vorerst der letzte Vorfall, bei dem die Chemnitzer Polizei wegen einem 37-jährigen Mann aus Libyen ausrücken muss: Am Samstagmittag (22. August) riefen Zeugen die Polizei, nachdem ein Mann mit einem großen Küchenmesser in der Hand über die Hainstraße lief. Im Bereich der Kreuzung Hainstraße / Fürstenstraße konnten Polizisten den Mann stoppen und nahmen ihn zur Verhinderung weiterer Straftaten zunächst in Polizeigewahrsam. Bei einer weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass die Polizei gegen den Mann bereits wegen zahlreicher Eigentums- und Körperverletzungsdelikte ermittelt, erst in der vergangenen Woche soll er einen Mann mit einer abgebrochenen Glasflasche auf er Hainallee verletzt haben, in der Nacht zu Dienstag attackierte er zudem einen 18-Jährigen, der im Krankenhaus behandelt werden musste. Als wäre das nicht genug, wurde der Mann auch als Ladendieb in einem Supermarkt an der Fürstenstraße auffällig. Letztendlich reichte das „Gesamtpaket“, um den Intensivtäter dem Haftrichter vorzuführen, der Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr erließ. Für die Anwohner der Hainstraße sicherlich eine Beruhigung.

Share:

1 thought on “Mit Messer durch Chemnitz spaziert: Intensivtäter aus Libyen in U-Haft!

Comments are closed.