Erneute Gewalteskalation: Mehrere Schlägereien in der Chemnitzer Innenstadt

Erneut war die Chemnitzer Innenstadt rund um die Brückenstraße Austragungsort handfester Streitigkeiten – wie so oft in den letzten Wochen. Polizeibeamte wurden in der Nacht auf Donnerstag gegen kurz nach Mitternacht alarmiert, nachdem ein 27-jähriger Afghane von einer Personengruppe im Streit um Kleingeld geschlagen wurde. Als Tatverdächtige wurden in der Nähe der Zentralhaltestelle vier Deutsche im Alter von 16 bis 27 Jahren, ein Iraker (17 Jahre) und ein Russe (20 Jahre) festgesetzt – gegen einen 21-jährigen Deutschen lag sogar bereits ein Haftbefehl vor, der nur gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. Während alle Beteiligten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen das Revier verlassen konnten, ging es für ihn in eine Justizvollzugsanstalt, die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern gegen alle Beteiligten an.

Libyer und Syrer gerieten mit osteuropäischem Sicherheitsdienst aneinander

Nur wenige Meter entfernt, ist es bereits am Mittwochabend zu einer Schlägerei gekommen, bei der ein Quartett aus Libyen und Syrien (17 bis 25 Jahre alt) in einem Lokal randalierte und Security-Mitarbeiter angriff. Die Polizei musste gegen 21 Uhr zu der Lokalität an der Bahnhofsstraße ausrücken und die Situation beruhigen, weshalb die Streitigkeit entstand, ist noch unklar. Der Securitydienst (ein 25-jähriger Russe und zwei Ukrainer im Alter von 33 und 35 Jahren) blieb unverletzt, ein 17-Jähriger aus der Störergruppe wurde ins Krankenhaus eingeliefert, der Sicherheitsdienst soll auch Pfefferspray eingesetzt haben.

Share: