Osteuropäische Banden im Verdacht: LKA ermittelt nach Serie von Fahrzeugdiebstählen in Chemnitz

Gleich drei Kraftfahrzeuge wurden zwischen dem 20. Juli um 7 Uhr und dem 23. Juli um 2.10 Uhr im Chemnitzer Stadtgebiet entwendet https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_74270.htm – offenbar besteht zwischen den Taten ein Zusammenhang, die „SOKO Kfz“ des sächsischen Landeskriminalamtes ermittelt bereits, außerdem sind die Fahrzeuge europaweit zur Fahndung ausgeschrieben – gut möglich, dass osteuropäische Banden hinter den Diebstählen stecken.

Der erste Diebstahl ereignete sich bereits zwischen Montag und Dienstag auf einem Firmengelände an der Hainstraße am Sonnenberg. Der Besitzer eines roten Fiat-Wohnmobils „Knaus“ meldete den Verlust seines erst jüngst zugelassenen Fahrzeuges, das einen Wert von rund 65.000 Euro hat. In der Nacht zu Donnerstag stellte zudem der Besitzer eines braunen Mazda 6 an der Lortzingstraße in Kapellenberg fest, dass sein Fahrzeuges (Erstzulassung 2015, Zeitwert rund 15.000 Euro) entwendet wurde. Ebenfalls in der Nacht zu Donnerstag wurde ein weiteres Fahrzeug entwendet, ein Mazda 3, der in der Tschaidkowskistraße am Sonnenberg geparkt worden war (Erstzulassung 2015, Zeitwert rund 12.000 Euro), auch von diesem Fahrzeug fehlt bisher jede Spur.

Share: